Strandweg 6, 18375 Wieck reichelt-wieck@t-online.de 038233 - 60 46 9

Jagdverband Nordvorpommern

Informationen Hundewesen für das Jahr 2014

Informationen Hundewesen für das Jahr 2014

Im Jagdverband Nordvorpommern haben wir aktuell 204 brauchbare Hunde. Sie unterstützen uns bei der Arbeit auf Niederwild, bei der Wasserarbeit, bei der Nachsuche auf Schalenwild, bei der Baujagd und bei der Stöberarbeit.

Hier ist allen Hundeführern für ihre freiwillig aufgewendete Zeit für die Ausbildung und Jagd mit ihren Hunden zu danken. Ebenfalls ist den Richtern der einzelnen Rassehundeverbänden, die genauso viel Zeit investieren, um die Leistungen unserer Jagdhunde zu beurteilen und zu prüfen, zu danken.

Unsere BP fand am 18.10.2014 wie gewohnt in Bremerhagen unter Leitung des altbewährten und zuverlässigen Richters, Herrn Dieter Rettich, statt.

Zur Prüfung waren 6 Hundegespanne angetreten, um sich den Anforderungen der Brauchbarkeitsprüfung zu stellen. In diesem Jahr hatten wir die Freude, dass für alle Fächer der Brauchbarkeitsprüfung Anmeldungen vorlagen. Die Fachgruppe Gehorsam wurde von den zu prüfenden Hunden bestanden. In der Fachgruppe Schweiß konnten 3 von 4 zu prüfenden Hunden das Ziel erreichen und in der Fachgruppe Stöbern konnten 2 von 3 zu prüfenden Hunden die angeforderten Kriterien erfüllen. In der Fachgruppe Bringen und Wasser hat der zu prüfenden Hund bestanden. Und zum Schluss hatten wir dann auch noch einen Hund bei seiner Bauarbeit zu bewerten, die der zu prüfende Hund ebenfalls bestanden hat.

Am 28.06. und 19.10.2014 führten wir die BP im Schwarzwildgatter durch. Hierzu hatten sich 21 Hundeführer mit ihren Hunden angemeldet. Von den 21 gemeldeten Hunden haben 6 bestanden und 15 nicht. Leider konnten viele Hunde an die von ihnen in den vorangegangen Übungen im Gatter gezeigten guten Leistungen nicht anknüpfen und erfüllten die erforderlichen Kriterien nicht.

Nun zum SW-Gatter Hohenbarnekow. Bis Oktober haben wir mit 193 Hunden 398 Übungseinheiten im SW-Gatter durchgeführt. Das entspricht einem Durchschnitt von ca. 2 Übungseinheiten pro Hund.

Bei der Gatterarbeit wurde gezielt Wert darauf gelegt, vor allem junge Hunde einzuarbeiten und an Schwarzwild zu gewöhnen, was sich in der weiteren Ausbildung sehr positiv ausgewirkt hat.

Es wurden 2 Welpentage durchgeführt, wobei sich die jungen Hunde mit dieser Wildart vertraut machen konnten. Dabei zeigten alle sehr gute Anlagen.

Am 30.08.2014 wurde uns das Zertifikat: „Anerkanntes SW-Gatter zur Verhaltensanpassung und Prüfung von Jagdhunden für die weidgerechte Schwarzwildjagd“ von der Kompetenzgruppe SW-Gatter übergeben.

Bereits das 4. Jahr wurden Gelder aus Mitteln der Jagdabgabe zur Verfügung gestellt, um die Anschaffung von Hundeschutzwesten und Hundeortungstechnik für aktive Hundeführer finanziell zu unterstützen. Diese Möglichkeit wurde dieses Jahr auch wieder sehr gut angenommen. Zur Auszahlung kamen insgesamt 9.102,74 €, bei einer nachgewiesenen Gesamtinvestitionssumme von 21.660,37 €.

28 Hundeführer haben für insgesamt 31 Hunde Unterstützung beantragt, davon für 13 Vorstehhunde (9 DD, 1 Weim. 3 DK), 12 Stöberhunde/Bracken (3 DW, 5 Kop., 3 Spaniel, 1 Laika), 3 Schweißhunde (1 BGS, 2HS) und 3 DJT. Nach gründlicher Prüfung der Anträge konnten wir für 29 Hunde Förderung bewilligen. Für 2 Hunde mussten wir wegen fehlender Lizensierung für die Ortungstechnik die Anträge ablehnen. Die Qualität der Anträge hat sich verbessert, trotzdem mussten auch in diesem Jahr mehrfach Unterlagen nachgefordert werden.

Die Jagdhaftpflichtversicherung über den Landesjagdverband beinhaltet, dass jeder Hundeführer Unterstützung für bis zu 2 Schadensfälle pro Jahr, die verbunden mit Tierarztkosten höher als 150 € sind, erhalten kann. 43 Hunde nahmen im Jahr 2014 die Tierunfallversicherung in Anspruch. 46 Haftpflichtschäden durch Hunde wurden 2014 eingereicht. Das zeigt, wie dringend notwendig eine gute Versicherung mit solchen Leistungen war und ist und wir sind dankbar, dass es sie gibt.

Auf der Homepage des Landesjagdverbandes ist seit 2012 eine Rubrik „Jagdhunde gesucht bzw. gefunden“ eingerichtet. Diese Seite sollten wir auch weiterhin nutzen und aktiv unterstützen. Mit ihrer Hilfe konnten im vergangenen Jahr 4 Hunde wieder zu ihren Besitzern zurück finden.

Ein gutes Instrument, um Hundeführer bei Verlust ihres Hundes wenigstens etwas zu unterstützen, ist unsere Hundeselbsthilfekasse. Im Jahr 2014 wurden 18 Anträge an die Solidareinrichtung der Jägerschaft unseres Landes gestellt. 17 Fälle wurden anerkannt und mit insgesamt 11.150 Euro entschädig. Die Schadensfälle verteilen sich auf die Rassegruppen wie folgt: 9 Vorstehhunde, 6 Erdhunde, 1 Stöberhund und 2 Schweißhunde.

Aus gegebenem Anlass möchte ich hier noch einmal alle Hundeführer bitten, den Brauchbarkeitspass ihrer vierläufigen Jagdhelfer mit den erfolgreich absolvierten Prüfungen zu vergleichen und gegebenenfalls vom LJV, Frau Blank, korrigieren zu lassen.

26.09. – 27.09.2015 wurde die 49. Dr. Lackner-Gedächtnis-Prüfung im Park- und Schlosshotel in Schlemmin durchgeführt. Unter der Schirmherrschaft des Leiters des FoA Schuenhagen, Herrn FD Andreas Baumgart, wurde die Prüfung in den Wasser-, Feld- und Waldrevieren des FoA Schuenhagen in den zwei Tagen durchgeführt.

Für das kommende Ausbildungs-, Prüfungs- und Jagdjahr wünsche ich allen Hundeführern ein kräftiges Weidmannsheil.

 

Grit Kert

Obfrau Hundewesen

Jagdverband NVP