Strandweg 6, 18375 Wieck reichelt-wieck@t-online.de 038233 - 60 46 9

Jagdverband Nordvorpommern

“Ein Diskurs zur Falknerei”

 

Erst eine Zusammenarbeit zwischen einem Greifvogel und einem Beizjäger (Falkner) ermöglicht die Beizjagd (Falknerei).
Diesen Sachverhalt, der Zusammenarbeit eines Greifvogel mit einem “Falkner”, möchte ich hiermit zur Diskussion stellen:
Eine Zusammenarbeit, besser ein Verständnis, zwischen der Spezies Greifvogel und der Spezies Mensch (Falkner) kann nur über eine “Nonverbale Kommunikation” (Körpersprache, Akustik, etc.) stattfinden. Durch Darbietung von Atzung (Futter) wird diese noch zusätzlich positiv und nachhaltig beeinflußt. Nur wenn diese genannten Aspekte harmonisch miteinander ablaufen kommt es zu einer Zusammenarbeit! Für das Verständnis eines “Falkners” ist es deshalb unerlässlich das Verhalten (die Mimik und Gestik) seines Greifvogels richtig zu deuten. Hierbei handelt es sich um einen ständigen gegenseitigen Lernprozess, des Greifvogels und des “Falkners”, der sehr individuell abläuft.
In der Vergangenheit (DDR Zeit) wurde dieser Lernprozess, für einen angehenden “Falkner”, mit einem sog. Übungsvogel praktiziert. Der angehende “Falkner” musste diesen Lernprozess mit seinem Übungsvogel, in Form einer praktischen Prüfung, unter Beweis stellen. Heute sieht der Gesetzgeber, für die Haltung und den Umgang mit Greifvögeln, eine theoretische Prüfung mit praktischen Bezug vor. Von “Mimik und Gestik” der Greifvögel ist dabei nicht die Rede!

 

Aus den genannten Gründen stelle ich hiermit folgende Fragen an meine Falknerkolleginnen und Kollegen:
1. Welchen Stellenwert, im Umgang mit Greifvögeln, hat die “Mimik und Gestik” bzw. die “Nonverbale Kommunikation” für Euch?
2. Was versteht Ihr unter dem Begriff “Mimik und Gestik” bzw. “Nonverbale Kommunikation” bei Greifvögeln?
3. Ist für Euch ein Verständnis von “Mimik und Gestik” bei Greifvögeln zwingend notwendig um die “Falknerei” auszuüben?
4. Was sind Eure Maßstäbe zeitgemäßer “Falknerei” zum Thema “Kommunikation mit Greifvögeln”?
5. Woran messt Ihr euren Erfolg in der “Falknerei”?

 

Die genannten Fragen stehen hier nur beispielhaft für viele andere.  Persönliche Meinungsäußerungen werden natürlich nicht veröffentlicht!!! Ich bin sehr gespannt auf Eure Antworten und stehe gerne für einen sachlichen persönlichen Dialog zur Verfügung. Falknersheil und immer gut Federspiel.
Hans Werner Bünger
“IG-Kulturerbe Falknerei M-V”
h-w.buenger@gmx.de
Tel.:038324/509931